Kooperationen mit Fachverbänden

Kreissportbund und Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen bündeln ihre Kräfte

Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) und der Kreissportbund Borken (KSB) haben sich im Januar 2017 vertraglich auf eine engere Zusammenarbeit geeinigt. Wichtigstes Ziel der unterzeichneten Vereinbarung ist es, den Sportvereinen im Kreis Borken die gemeinsame Unterstützung auf verschiedenen Ebenen anzubieten. Konkret geht es darum, die Sportvereine im Bereich Vereinsmanagement zu stärken. Als zentrales Instrument dienen hierzu die so genannten Vorstandstreffs, die mehrmals im Jahr im Kreisgebiet stattfinden und für einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch der Vereine untereinander sorgen. An den Veranstaltungen nehmen Vereinsvertreterinnen und -vertreter aus jeweils 6-10 Sportvereinen teil. Hierbei werden sie durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des FLVW und des Kreissportbundes Borken fachlich begleitet. Ein Schwerpunkt ist die Diskussion zukunftsrelevanter Themenstellungen.

Für die Jahre 2017/2018 standen die Schwerpunkte „Ehrenamt“ und „Finanzen“ auf der Ageneda. Für die Jahre 2019/2020 steht das umfangreiche Thema: „Vereinsentwicklung: Struktur, Strategie, Kultur“ auf der Agenda. 

Foto: Sascha Keirat I Münsterland Zeitung (c)

Bei der Vertragsunterzeichnung in der KSB-Geschäftsstelle in Weseke (v.l.): Wolfgang Reinert (Präsident KSB Borken), Willy Westphal, Vorsitzender des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld, Georg Hebing (Vorstandsvorsitzender KSB Borken) und Hans-Otto Matthey, Vorsitzender des Fußballkreises Recklinghausen.

Nähere Information und Beratung:

Waldemar Zaleski

Referent

Bewegt ÄLTER werden, Bewegt GESUND bleiben, Deutsches Sportabzeichen