Stützpunktförderung Integration durch Sport

Stützpunktförderung

Stützpunktvereine „Integration durch Sport“

Viele Sportvereine im Kreis Borken engagieren sich bereits in der Integration von Flüchtlingen und Migranten oder sind bereit, sich auf diesen Weg zu machen. Auf Grund ihrer Strukturen bieten sie Raum für soziale Interaktionen und interkultureller Öffnung und so kommt den Sportvereinen in der Integrationsarbeit eine besondere Bedeutung zu.

Ein Stützpunktverein versteht Integration als selbstverständliche Querschnittsaufgabe in all seinen Bereichen. Die inhaltliche Arbeit als Stützpunktverein ist als Entwicklungsprozess zu verstehen, wobei die genaue inhaltliche und personelle Ausgestaltung von Verein zu Verein verschiedenen ist. Folgende Aufgaben können im Rahmen der Stützpunktförderung umgesetzt werden:

  • eine aktiv aufsuchende Zielgruppenakquise; zielgruppenorientierte Angebote und Rahmenbedingungen (z.B. niederschwellige Angebote, ermäßigte Mitgliedsbeiträge, Öffnung bestehender Angebote);
  • die Einbindung der Zielgruppe in Funktionsrollen (z.B. ÜL);
  • über den Sport hinausgehende Unterstützungsleistungen und Angebote (z.B. Hausaufgabenhilfe, Sprachförderung, kulturelle Angebote, Behördengänge, Jobsuche).

Die Förderung pro Verein beträgt zwischen 500,- € und 5000,-€ (jährlich) und wird im Einzelfall entschieden. Diese Förderung kann für einen Verein bis zu fünf Jahre erfolgen (die Förderung muss nicht jedes Jahr gleich hoch sein), wobei Anträge jährlich zu stellen sind. Dem Kreissportbund Borken e.V. steht in diesem Rahmen für das Jahr 2019 ein Fördervolumen in Höhe von 9.000,- € zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2019 ist abgelaufen.

Über die Auslösung des Bewerbungsverfahren für das Jahr 2020 informieren wir Sie im Frühjahr 2020 über unseren Newsletter und über die örtlichen Pressemitteilungen.

Kontakt

Julia Hoffmann

Referentin

Qualifizierung, Integration durch Sport