KSB Borken e.V.

Schule und Verein

Attraktives Forum für Sport- und Gruppenhelfer in Ahaus

Wie wird Bouncer-Ball, Kinball, Intercrosse oder Tchoukball gespielt? Wie kann ich Leichtathletik attraktiv gestalten? Was ist eine Slash-Pipe oder ein Kettlebell und wie trainiere ich mit diesen neuen Fitnessgeräten? Wie können Choreographien beim Hip Hop mit Jugendlichen umgesetzt werden? Welche Entspannungsmöglichkeiten kommen bei Jugendlichen gut an? Was erwartet mich beim Abenteuersport? Auf all diese Fragen gab das Sport- und Gruppenhelferforum Antworten, dass am Mittwoch, 4.10.2017 in Ahaus in der Sporthalle der Anne-Frank-Realschule stattfand. Knapp 65 Sport- und Gruppenhelfer/innen aus dem Kreis Borken erlebten eine informative und praxisbezogene Veranstaltung, die von der Sportjugend im KSB Borken und den Beratern im Schulsport in Kooperation mit der Anne-Frank-Realschule in Ahaus organisiert wurde. Ziel des Forums war, den Sporthelfern eine Plattform zu bieten, sich fortzubilden, Neues aus Spiel und Sport kennenzulernen und Kontakt zu anderen Sport- oder Gruppenhelfern zu knüpfen. Sporthelfer sind speziell ausgebildete Schüler/innen, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Mitschüler/innen im außerunterrichtlichen Sport und im Ganztag ihrer Schule gestalten und durchführen. Am Forum nahmen Schüler/innen der Anne-Frank-Realschule Ahaus, der Gesamtschule Ahaus, der Realschule im Vestert Ahaus, der Herta-Lebenstein-Realschule Stadtlohn, der städtischen Gesamtschule Bocholt und der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen teil. Alle Teilnehmenden konnten drei Praxisworkshops besuchen und beim Erfahrungsaustausch von anderen Schülern hören, wie vor Ort die Aufgaben und der Einsatz von Sporthelfern geregelt sind. Die begleitenden Sportlehrkräfte tauschten sich über Strukturen und Umsetzung der Sporthelferausbildung aus, informierten sich gegenseitig über Projekte der Sporthelfer und entwickelten Ideen, wie die Zusammenarbeit mit Sportvereinen verbessert werden kann. Das Forum wurde unterstützt von der Sportjugend NRW, der Landesregierung NRW, der Unfallkasse NRW, dem BKK Landesverband Nordwest und der Bezirksregierung Münster. Am Ende des Sport- und Gruppenhelferforums waren sich alle Teilnehmer/innen, die Lehrkräfte und die Organisatoren einig, dass auch im nächsten Jahr eine solche Veranstaltung wieder stattfinden sollte.

Schulen, die Interesse an der Sporthelfer-Ausbildung haben, können sich bei der Sportjugend im KSB Borken, Annette Hülemeyer (Tel. 02862-4187931) und den Beratern im Schulsport, Karin Emming und Jörg Walter über die Ausbildung informieren.

Erfolgreiche Übungsleiter am BK am Wasserturm

13 Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe am BK am Wasserturm Bocholt beendeten erfolgreich ihre Ausbildung zum Übungsleiter-C-Breitensport des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund). Schuldirektorin Frau Martina Terfurth händigte zum Abschluss die C-Lizenzen den Absolventen aus. Die Ausbildung erfolgt am BK innerhalb eines Sport-Diff.-Kurses, der in den Jahrgangsstufen 12 und 13 durchgeführt wird. Die ausbildenden Lehrer, Diplom-Sportlehrer Klaus Ebbert und seine Kollegin Petra Steinkühler, kooperieren dabei eng mit dem KSB Borken und dem LSB NRW. Absolventen von r.n.l.: Jonas Kruse, Fabian Klein-Hitpaß, Stefan Kampshoff, Dominik Schnucklake, Jan Lepping, Tim Krasenbrink, Henning Dammeier, Joshua Hebing, Simon Schweers, Christin Wegmann, Jana Demming, Viktoria Peltzer, Janna Langfeld.

Gute Resonanz beim ersten Fachgespräch „Kooperation Schule – Sportverein“

Am 9.3.2016 fand im Kreishaus Borken das erste Fachgespräch „Kooperation Schule – Sportverein“ statt, das vom KSB Borken und dem Schulamt im Kreis Borken organisiert wurde. Rund 50 Sportlehrkräfte aus Grund- und weiterführenden Schulen aus dem Kreis Borken sowie Vereinsvertreter/innen und Mitglieder des Ausschusses für Schulsport informierten sich über die Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen. Welche Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Welche Unterrichtskonzepte liegen in den Fachverbänden zu den einzelnen Sportarten vor? Welche Qualifizierungsmöglichkeiten werden für Sportlehrkräfte und ÜL/Trainer/innen angeboten? Welche Fördermittel kann ich beantragen? Alle diese Fragen konnten in persönlichen Gesprächen an Infoständen bzw. im Plenum geklärt werden. Vertreter/innen der Sportfachverbände in NRW sind zu diesem Zweck nach Borken gekommen und stellten ihre Konzepte für die Zusammenarbeit von Schule und Verein vor. Hierzu gehörten Infos zu Qualifizierungsmaßnahmen, Handreichungen für Sportunterricht / Ganztag, Turnierformen und sonstige Angebote für Schulen und Sportvereine. Vorweg erläuterte Annette Hülemeyer, Jugendbildungsreferentin des KSB Borken die Beratungsmöglichkeiten des KSB Borken im Handlungsfeld Schule – Verein, stellte Kooperationsmodelle vor und verwies auf aktuelle Fördermöglichkeiten wie z. B. das Landesprogramm 1000x1000 (Sportvereine im Ganztag). Folgende Fachverbände beteiligen sich an der Veranstaltung: Westdeutscher Basketball-Verband, Westdeutscher Volleyball-Verband, Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, Westfälischer Tennis-Verband, Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband, Pferdesportverband Westfalen, Westfälischer Turnerbund, Westdeutscher Tischtennis-Verband, DLRG Westfalen, Leichtathletik-Verband Nordrhein und Tanzsportverband NRW. Die Teilnehmer/innen aus Schulen und Sportvereinen konnten viele Informationen und Anregungen mitnehmen und wünschen sich zukünftig weitere solche Fachveranstaltungen.

Viele neue Ideen beim ersten Sport- und Gruppenhelferforum in Ahaus

Wie wird Parkoursport vermittelt? Welche Bewegungsmöglichkeiten habe ich im Klassenraum? Was ist Floorball, Kinball oder Smolball und wie sind die Regeln? Wie stehe ich cool und selbstbewußt vor einer Gruppe? Wie können Choreographien im Thai-Bo oder in der Step-Aerobic mit Jugendlichen umgesetzt werden? Wie plane ich Projekte? Welche spielerischen Einführungsmöglichkeiten gibt es beim Ultimate-Frisbee oder Flagfootball? Auf all diese Fragen gab das erste Sport- und Gruppenhelferforum Antworten, dass am Mittwoch, 11.11.2015 in Ahaus in der Sporthalle der Anne-Frank-Realschule stattfand. 80 Sporthelfer/innen aus dem Kreis Borken erlebten eine informative und praxisbezogene Veranstaltung, die von der Sportjugend im KSB Borken in Kooperation mit der Anne-Frank-Realschule in Ahaus organisiert wurde.

Ziel des Forums war, den Sporthelfern eine Plattform zu bieten, sich fortzubilden, Neues aus Spiel und Sport kennenzulernen und Kontakt zu anderen Sporthelfern zu knüpfen. Sporthelfer sind speziell ausgebildete Schüler/innen, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Mitschüler/innen im außerunterrichtlichen Sport und im Ganztag ihrer Schule gestalten und durchführen. Am Forum nahmen Schüler/innen der Anne-Frank-Realschule Ahaus, der Realschule Gescher, der St.-Anna-Realschule Stadtlohn, der Herta-Lebenstein-Realschule Stadtlohn, der Losbergschule Stadtlohn, dem Gymnasium Georgianum Vreden und der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen. Alle Teilnehmenden konnten drei Praxisworkshops besuchen und beim Erfahrungsaustausch von anderen Schülern hören, wie vor Ort die Aufgaben und der Einsatz von Sporthelfern geregelt sind. Das Forum wurde unterstützt von der Sportjugend NRW, der Landesregierung NRW, der Unfallkasse NRW und dem BKK Landesverband Nordwest. Am Ende des ersten Sport- und Gruppenhelferforums waren sich alle Teilnehmer/innen, die begleitenden Lehrkräfte und die Organisatoren einig, dass eine solche Veranstaltung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden sollte.

Schulen, die Interesse an der Sporthelfer-Ausbildung haben, können sich bei der Sportjugend im KSB Borken und den Beratern im Schulsport über die Ausbildung informieren. Ansprechpartner ist Annette Hülemeyer, Tel. 02862-4187931.

13 neue Übungsleiter/innen – gemeinsame Ausbildung des Berufskollegs am Wasserturm Bocholt und des KSB Borken

120 Lerneinheiten zu Themen wie Breitensport, Gesundheit, Methodik/Didaktik, Trainingslehre, Planung von Sportstunden und viel Praxis haben 13 Schüler/innen des Berufskollegs Am Wasserturm in Bocholt zusätzlich zu ihrem Schulunterricht absolviert. Damit haben sie die ÜL-C-Ausbildung Breitensport erfolgreich abgeschlossen und sind nun qualifiziert für Breitensportangebote in den Sportvereinen im Kreis Borken. Die ÜL-C-Ausbildung am Berufskolleg wird in Kooperation mit dem Kreissportbund Borken durchgeführt und richtet sich an Personen, die sowohl Kinder- bzw. Jugendgruppen als auch Erwachsene sportlich betreuen wollen. Die oben genannten Inhalte wurden mit Hilfe vielfältiger Methoden vermittelt. Zudem wurde das Leiten von Gruppen in immer wieder neuen Lernsequenzen geübt und reflektiert. Die Teilnehmer/innen haben sich in der Ausbildung mit dem Entwicklungsverlauf und den Interessen und Bedürfnissen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auseinandergesetzt. Sie haben die Vielfalt sportlicher Angebote aus den Kategorien Fitness- und Gesundheitssport, Traditionelle Spiel- und Sportangebote sowie Trendsportarten kennengelernt. Am Ende der Ausbildung haben alle Teilnehmenden eine eigene Sportstunde umgesetzt, die von den Lehrern kritisch reflektiert wurde. In einer Feierstunde am Berufskolleg wurden die ÜL-C-Lizenz von Annette Hülemeyer, KSB Borken überreicht.